Unding: Bürokratie-Terror in Neukölln!

Veröffentlicht: 16. August 2011 in Parteizentrale Admiralsstraße 17

Während die Bezirksämter Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg keine und das Bezirksamt Zehlendorf Kautionskosten in Höhe von 50€ für Plakatierungsmaßnahmen durch Parteien erheben, verlangt Neukölln eine Kaution von 1.000€. Begründung: Man befürchte, dass nach dem Wahltermin keine ordnungsgemäße Beseitigung der Plakate stattfindet. Dabei ist bisher noch immer der Großteil unserer Plakate in irgendwelchen WG-Küchen verschwunden.

Widerspruch wurde sofort eingelegt. Problem: Der zuständige Herr konnte gegen 15:00 Uhr bereits nicht mehr im Hause aufgefunden werden. Die Partei ist jedoch weit davon entfernt, dies als versteckte Wahlkampfbehinderung zu werten.

 

 

Zum Beweis: Der Wettbewerber bekommt die Erlaubnis gebührenfrei:

Advertisements
Kommentare
  1. Poebelundgesox sagt:

    Unglaublich!

  2. Ex-Vorstandsmitglied aus Neukölln sagt:

    Gerne hätte der alte Neuköllner Vorstand sein Vitamin B spielen lassen, Doch der ist in diesem Jahr zusammen zurückgetreten.
    Gibt es eigentlich inzwischen einen neuen Vorstand? Laut Geschäftsordnung des OV Neuköllns von „Die Partei“ hätte inzwischen längst ein neuer Vorstand gewählt werden müssen. Als Neuköllner habe ich jedoch keine Einladung dazu bekommen. Ist das eigentlich rechtens?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s